StadtBauKultur NRW

UmBauKultur

Häuser von gestern für die Stadt von morgen
Unsere gebaute Umwelt steht unter gewaltigem Anpassungsdruck. Sie muss dem demografischen Wandel, dem Klimawandel und den sich ändernden Lebensstilen und Arbeitsweisen gerecht werden. Diese Herausforderungen müssen wir vor allem mit dem bewältigen, was wir haben: mit unserem baulichen Bestand. Die Anpassung von Gebäuden ist aber nicht nur eine Notwendigkeit, sondern auch eine Chance für die Baukultur. Denn sie ermöglicht uns, den Wandel der Gesellschaft aktiv mitzugestalten. StadtBauKultur NRW engagiert sich für die intensive und innovative Nutzung erhaltenswerter Bausubstanz. Besondere Aufmerksamkeit gilt u.a. der Neunutzung von leerstehenden Kirchen, der Sanierung von Problemimmobilien, und dem Umbau von Warenhäusern und Einkaufscentern.

Wir-Urbanismus

Die Stadt als Gemeinschaftsprojekt
Die Entwicklung von Gebäuden und städtischen Räumen ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Denn Bauherren, Planer, Verwaltung und viele andere müssen eng zusammenarbeiten, um gute Resultate zu erzielen. Oft ist diese Gemeinschaftsaufgabe aber nur einigen wenigen vorbehalten, die über fachliche Kompetenzen, berufliche Legitimation oder die finanziellen Mittel verfügen. Der große Rest bleibt ausgeschlossen. Aber das ändert sich. Immer öfter bringen fachfremde Akteure ihr Engagement und ihre Kompetenzen für die Entwicklung ihrer gebauten Umwelt ein. StadtBauKultur NRW unterstützt u.a. bürgerschaftliches Engagement in der Quartiersentwicklung, erforscht alternative Strategien zur Belebung ungenutzter Ladenlokale und untersucht die Potenziale von Kunstprojekten im städtischen Kontext (in Kooperation mit Urbane Künste Ruhr).

LebensRäume

Zuhause in NRW
Sich ein Zuhause zu schaffen, das ist der Urtrieb allen architektonischen und städtebaulichen Tuns. Zuhause, das sind die eigenen vier Wände, in denen man Schutz findet und sein Privatleben entfalten kann. Zuhause ist aber noch viel mehr. Es umfasst den gesamten Lebensraum eines Menschen mit all seinen Vertrautheiten und Besonderheiten. Wie sollen wir unsere Lebensräume gestalten, damit sich Menschen auch in Zukunft in Nordrhein-Westfalen zuhause fühlen können? StadtBauKultur NRW unterstützt u.a. Projekte zum Thema Wohn- und Siedlungsbau und erforscht Methoden und Instrumente zur Anpassung alternder Einfamilienhausgebiete (in Kooperation mit der Regionale 2016).

StadtGespräche

Reden über Baukultur
Stell Dir vor, es wird gebaut und keiner sieht hin! Dann gäbe es zwar Bauwerke, aber keine Baukultur. Denn Baukultur kann nur sein, was Menschen bewusst wahrnehmen und diskutieren. Darum muss, wer Baukultur fördern will, auch Diskussionskultur fördern. Das betrifft nicht nur die Fachleute, die für die Gestaltung und Herstellung unserer gebauten Umwelt verantwortlich sind. Es betrifft ebenso sehr die Entscheidungsträger in den Kommunen und auch die Bürgerinnen und Bürger vor Ort, die als Bauherren, Mieter und Stadtbenutzer Einfluss auf die baukulturelle Entwicklung im Land haben. StadtBauKultur NRW unterstützt verschiedenste Projekte, die zum öffentlichen baukulturellen Diskurs in Nordrhein-Westfalen beitragen. Besondere Aufmerksamkeit gilt hierbei den ehrenamtlichen Akteuren in der Baukulturvermittlung. Um sie gezielt zu unterstützen hat StadtBauKultur NRW die Initiative „Stadtgespräche NRW “ ins Leben gerufen.

12.02.2016

Gekommen um zu bleiben

Jetzt bewerben für den zweiten UrbanSlam der Architektenkammer NRW in Dortmund! Am 21.4.2016 treffen sich wieder junge Architektinnen und Archi ... [ mehr ]

12.02.2016

Vom KaDeWe zur MaDeWe? Das größte deutsche Warenhaus wird umgebaut

Der Wandel des Einzelhandels, veränderte Ansprüche der Konsumenten und Konkurrenz im Internet haben vor allem die großen Warenhäuser in die Kri ... [ mehr ]

21.01.2016

Nachbarschaft reloaded

Familien werden immer kleiner, Freundeskreise verteilen sich über den Globus und immer mehr Zeit wird in digitalen Räumen verbracht. Das bedeut ... [ mehr ]

21.01.2016

Erst die Leerstände von gestern nutzen, bevor man die Leerstände von morgen baut!

von Tim Rieniets

Dieser Tage möchte man kein Demograph sein! Noch nie war die Nachfrage nach aktuellen Bevölkerungsprognosen so groß wie jetzt, in Zeiten des großen Flüchtlingszuzugs. Und noch nie war es so schwer, verlässliche Prognosen zu machen. Eine aktuelle Modellrechnung der NRW.Bank unter dem Titel „Zusätzliche Wohnungsneubaunachfrage durch die Zuwanderung von Flüchtlingen nach Nordrhein-Westfalen“ hat eine solche Prognose gewagt. Laut dieser Modellrechnung beläuft sich die Zahl der Flüchtlinge, die nach Nordrhein-Westfalen kommen, in den Jahren 2015 und 2016 insgesamt auf 400.000. Des Weiteren geht die Modellrechnung davon aus, dass davon rund 245.000 Menschen Bleiberecht erhalten werden und dass eine etwa gleichgroße Zahl von Menschen im Rahmen des Familiennachzuges nach Nordrhein-Westfalen kommen wird. Diese knapp 500.000 Menschen werden in Haushalten mit einer durchschnittlichen Größe von 2,5 Personen leben, so die Annahme. Unterm Strich bedeutet das, dass insgesamt 200.000 neue Haushalte entstehen, die eine Wohnung benötigen. [ mehr ]

21.01.2016

Ruhrmoderne – neue Initiative für die Architektur der 1950er bis 1970er Jahre

In den 1950er bis 1970er Jahren, als die Wirtschaft im Ruhrgebiet florierte und die Bevölkerungszahl stetig wuchs, entstanden Tausende von Gebä ... [ mehr ]

21.01.2016

Pritzker-Preis für Alejandro Aravena

Der renommierte Pritzker-Preis für Architektur geht dieses Jahr an den Chilenen Alejandro Aravena. Der 48-jährige Architekt hebt sich mit seine ... [ mehr ]

20.01.2016

AFR-Jahresprogramm 2016 zum Thema "Türme in der Stadt"

Das Jahresprogramm 2016 des Architektur Forum Rheinland (AFR) in Kooperation mit dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz ... [ mehr ]

19.01.2016

Diskussion zur Städtebauausbildung

Die aktuelle Ausgabe der PlanerIn widmet sich der Debatte um die Städtebauausbildung. In unterschiedlichen Artikeln wird dabei dem Selbstbild d ... [ mehr ]

19.01.2016

Tagung Innenstadt 2016: Bildung öffnet Welten – Stadt bietet Räume

Was verbindet Bildung und Stadtentwicklung? Wissen ist heute eine zentrale Ressource in unseren Städten und gewinnt für die zukunftsorientierte ... [ mehr ]

19.01.2016

Paul Schneider von Esleben: Architekturausstellung in Wuppertal

Der Architekt Paul Schneider von Esleben hat mit seinen Projekten die Nachkriegsarchitektur der Bundesrepublik bis in die 1970er Jahre nachhalt ... [ mehr ]

19.01.2016

Quartiersakademie – im Austausch voneinander lernen

Seit diesem Jahr gibt es die Quartiersakademie NRW – eine Initiative des Bauministeriums in Nordrhein-Westfalen. Die Aufgabe der Quartiersakade ... [ mehr ]

17.01.2016

Perle sucht Dame

Seit 2013 setzt sich die ehrenamtliche Initiative "perle sucht dame" für die stärkere Wertschätzung und öffentliche Wahrnehmung des Rheinparkcafés ... [ mehr ]

14.01.2016

Ruhrmoderne

21.12.2015

Wir haben schon geschenkt!

Seit einigen Tagen bietet StadtBauKultur NRW eine limitierte Serie von Modellhäusern an, die aus dem Abbruchmaterial ausgewählter Gebäude aus g ... [ mehr ]

21.12.2015

Schöne Ställe

In der Weihnachtszeit erfährt ein Gebäudetypus besondere Aufmerksamkeit, der den Rest des Jahres eher ein Schattendasein führt: das Stallgebäud ... [ mehr ]

21.12.2015

Backen, Spielen und das Pasiivienergiapiparkakkutalo

Es ist noch gar nicht Weihnachten und die Familie hat sich trotzdem schon bei Ihnen angemeldet? Wir stellen Ihnen einige Ideen vor, wie Sie Ihr ... [ mehr ]

21.12.2015

Ausstellungen zwischen den Jahren

Wer dem weihnachtlichen Rummel im eigenen Wohnzimmer entfliehen möchte, kann sich dieses Jahr zwischen einer ganzen Reihe von Ausstellungen ent ... [ mehr ]

21.12.2015

Leerstands-Adventskalender

Wohnraum ist knapp in Hamburg. Die Wohnungsnot treibt die Miet- und Immobilienpreise in die Höhe. Dabei gibt es viele Wohnungen und Büros, die ... [ mehr ]

30.11.2015

Sharing Heritage – Initiative für ein Europäisches Kulturerbejahr

Das baukulturelle Erbe soll Mittel- und Ausgangspunkt der Aktivitäten zum Europäischen Kulturerbe-Jahres 2018 werden. Als „sichtbarster Ausdruc ... [ mehr ]

30.11.2015

Liebe Deine Stadt

Die Kampagne "Liebe deine Stadt" lenkt seit 2005 die Aufmerksamkeit von Stadtbewohnern auf unentdeckte Schönheiten im architektonischen Bestand ... [ mehr ]

30.11.2015

Mit offenen Augen durch die Stadt

Kinder zwischen 8 und 12 Jahren sind an der Welt interessiert – und natürlich auch an ihrer unmittelbaren Umwelt. Sie gehen mit offenen Augen d ... [ mehr ]

29.11.2015

Freie Universität Oberhausen

Mehr wissen über die eigene Stadt, sich austauschen und neue Ideen entwickeln und sie dann nach Möglichkeit umsetzen: dieser Ansatz steht hinte ... [ mehr ]

29.11.2015

Wohnwünsche und Realitäten

Durch veränderte Lebensentwürfe, Alterung, energetische Herausforderungen und Urbanisierung geraten suburbane Räume zunehmend unter Veränderung ... [ mehr ]

29.11.2015

Bauen im Fokus der Inklusion

Wie hoch ein Bordstein ist, wie viele Stufen im öffentlichen Raum überwunden werden müssen und wie eng Aufzüge sein können, merkt man oft erst, ... [ mehr ]

29.11.2015

Die Bedeutung der Dinge – Symposium zum Baukunstarchiv NRW

Vor einem Jahr fiel die Entscheidung, dass das Alte Museum am Ostwall in Dortmund nicht abgerissen wird. Nun werden die Planungen für den Umbau ... [ mehr ]

28.11.2015

Unternehmen und Stiftungen engagieren sich im Quartier

Die Motive und Tätigkeitsfelder von Unternehmen und Stiftungen, die sich für die soziale Quartiersentwicklung einsetzen, beleuchtet die neue On ... [ mehr ]

26.11.2015

Liebe deine Stadt-Pavillon

12.11.2015

Planvoll Planlos

Die Zeiten der top-down Planungen, der unhinterfragten Setzungen sind vorbei. Sie sind zu eng, zu eindeutig, zu unflexibel und nicht mehr in der L ... [ mehr ]

10.11.2015

Platz in der Herberge – Kirchen als Flüchtlingsunterkunft

In vielen nordrhein-westfälischen Städten stehen Kirchen leer und warten auf gute Nutzungskonzepte. Gleichzeitig wird händeringend nach Gebäude ... [ mehr ]

10.11.2015

Gründerzeit - Sanierung und Neunutzung von Problemimmobilien durch urbane Pioniere

Man begegnet ihnen immer häufiger und in vielen Städten Nordrhein-Westfalens: Gebäuden mit leeren Fenstern und maroden Fassaden, ohne Lebenszeiche ... [ mehr ]

07.11.2015

NRW.BANK.Ideenwettbewerb 2015-2017

Schon zum fünften Mal lobt die NRW.BANK einen Wettbewerb für innovative Ideen aus. Dieses Mal lassen einige Veränderungen in der Ausschreibung ... [ mehr ]

07.11.2015

„Licht aus!“ – Wie sich Lichtverschmutzung auf das Leben in unseren Städten auswirkt

Um einen wirklich klaren Sternenhimmel zu sehen, muss man in Nordrhein-Westfalen schon in den Nationalpark Eifel fahren – an fast allen anderen ... [ mehr ]

06.11.2015

Gutes Leben in der Hustadt

Die Bochumer Hustadt ist ein Musterbeispiel für den Großsiedlungsbau der 1960er und 70er Jahre – und dafür, dass diese Bestände auch heute noch ... [ mehr ]

06.11.2015

Planvoll planlos am 12. November 2015 in Köln

Der BDA Köln widmet sich in einem eintägigen Symposium offenen, nutzergetragenen Prozessen. Er blickt auf die unterschiedlichen Akteure, die si ... [ mehr ]

06.11.2015

Beteiligen in der Stadt

Das Netzwerktreffen 2015 des Netzwerk Innenstadt NRW steht in diesem Jahr unter der Überschrift „Beteiligen in der Stadt“. Am 12. und 13. Novem ... [ mehr ]

06.11.2015

Dokumentarfilme in der bluebox Gelsenkirchen

Das Stadtumbaubüro Gelsenkirchen bietet in Kooperation mit NBF-Media und Paul Hofmann eine Filmreihe an, die sich mit den Veränderungen der Sta ... [ mehr ]

06.11.2015

NRW lebt. – Anders. Neu. Originell.

Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (AKNW) sucht im Augenblick innovative und originelle Wohn-, Arbeits- und Lebenskonzepte, mit denen di ... [ mehr ]

30.10.2015

Stadtmodelle

21.10.2015

Mischen impossible? Fachtagung in Düsseldorf

Soziale Vielfalt und Funktionsmischung im Quartier werden von Politikern und Stadtplanern gleichermaßen gefordert. In der Umsetzung dieser Ziel ... [ mehr ]

21.10.2015

Leerstand, Abriss, Umbau – die Hertie-Häuser heute

39 Hertie-Häuser in Nordrhein-Westfalen mussten 2009 schließen. Was aus ihnen geworden ist, zeigt unsere Karte. Mehr als die Hälfte wird – nach ... [ mehr ]

19.10.2015

Von der Einfalt zur Vielfalt – Zwischen und mit vielen Akteuren Stadtentwicklung gestalten

Stadtentwicklung ist ein Prozess, an dem viele Akteure beteiligt sind. Doch wo viele Ideen aufeinander treffen, sind Verständnis für die unters ... [ mehr ]

18.10.2015

Buchhandlung oder Fitnesscenter? – Neunutzung von Kirchengebäuden in den Niederlanden

In den Niederlanden werden durchschnittlich zwei Kirchen pro Woche geschlossen. Bei der Suche nach neuen Nutzungen gibt es viele kreative Lösun ... [ mehr ]

17.10.2015

HausAufgaben im Film

Zehn vielfältige Tage im Rückblick: Ein kurzer Film ermöglicht einen Einblick in die zehntägige Werkstatt zum Thema der alternden Einfamilienha ... [ mehr ]

16.10.2015

Pflege für Körper und Seele – ein ausgezeichnetes Projekt in einem umgenutzten Ladenlokal

Einer der in diesem Jahr ausgezeichneten „Orte des Fortschritts“ ist Luthers Waschsalon in Hagen. Luther Waschsalon wurde 1997 gegründet und is ... [ mehr ]

16.10.2015

Für ein stärkeres baukulturelles Ehrenamt – Wichtige Neuerungen im Steuerrecht

Viele Akteure der Baukultur sind in gemeinnützigen Vereinen organisiert. Sie erhalten so umfangreiche Steuerbefreiungen, müssen dafür allerding ... [ mehr ]

16.10.2015

Architektur und Film: „Raumvisionen“

Es ist wieder soweit! Bereits zum 18. Mal veranstaltet die Architektenkammer NRW die Filmreihe „Architektur und Film“ in Kooperation mit dem Fi ... [ mehr ]

16.10.2015

Neue Wohnkonzepte – zwei Ausstellungen in Frankfurt und Berlin

Gleich zwei aktuelle Ausstellungen widmen sich dem Thema Wohnen: In Frankfurt am Main zeigt das Deutsche Architekturmuseum unter dem Titel „DAH ... [ mehr ]

02.10.2015

Die Moderne im Kontext

Am 2. Oktober 2015 wird ab 19 Uhr zuerst das außergewöhnliche Video-Portrait über das Hauptgebäude des staatlichen libanesischen Energieversorg ... [ mehr ]

02.10.2015

Stadtmodelle – Einladung zum 2. öffentlichen Arbeitstreffen

Die ganze Stadt im Überblick! Das bietet nur ein Stadtmodell und fasziniert Fachleute und Laien gleichermaßen. Aber wie stellt man ein Stadtmod ... [ mehr ]

02.10.2015

Wohnen im Grandhotel

Integration, Partizipation und kulturelle Vielfalt – mit dem Einzug in ein ehemaliges Altenheim zeigte das Augsburger Projekt Grandhotel Cosmop ... [ mehr ]