Projective Habitat

Der Bund Deutscher Architekten -BDA Aachen- lobt zusammen mit dem Lehrstuhl Wohnbau der RWTH Aachen sowie in Kooperation mit der FH Aachen, der TU Eindhoven und den Universitäten Lüttich und Hasselt einen Ideenwettbewerb aus, der sich bewusst an junge Architekten richtet und innovative Wohnkonzepte in den Mittelpunkt rückt. Im Rahmen der IBA Parkstad 2020 soll dann mindestens einer der ausgezeichneten Entwürfe als Prototyp im Maßstab 1:1 realisiert werden.

Die Auseinandersetzung mit dem Wohnen soll dabei auf zwei Ebenen stattfinden: zum einen mit Blick auf veränderte Wohnwünsche, zum anderen mit dem Blick auf das Wohnquartier als Stadtbaustein.

Wichtig ist den Auslobern ein breites Spektrum unterschiedlicher Themen. Sie reichen vom atmosphärischen Potenzial und der baukulturellen Bedeutung als Teil der soziokulturellen und funktionalen Qualität über die Suche nach technischen Innovationen bis hin zur intelligenten Integration digitaler Medien. Dabei muss nicht alles neu erfunden werden: wichtig für die Entwürfe ist auch die Anpassbarkeit, Flexibilität und die Offenheit für Veränderungen.

Die Wettbewerbsaufgabe berührt eine Vielzahl von Disziplinen der Humanwissenschaften, sodass fachübergreifende Teambildungen empfohlen werden, die zu einem holistischen, transdisziplinären Lösungsansatz führen.

Projective Habitat

Jahr

2016

Ein Projekt unterstützt von der Landesinitiative StadtBauKultur NRW 2020

Themenfeld

LebensRäume

Status

laufend

Art

Wettbewerb

Ort

Maas Rhein Region

Ausrichter

BDA Aachen

RWTH Aachen I Lehrstuhl und Institut für Wohnbau

Links

www.projectivehabitat.com