bild.sprachen

bild.sprachen Wissenschaftspark © Stefan Bayer bild.sprachen Wissenschaftspark © Stefan Bayer

Die gebaute Umwelt hat einen maß­geblichen Einfluss auf die Organisation unseres Lebens, insbesondere im urbanen Raum, aber auch auf das persönliche Befinden in unseren Städten. Sie spiegelt den jeweils vorherrschenden Geist einer Gesellschaft und vermag es im besten Fall, Visionen zu entwerfen. Die Fotografie setzt sich mit dem sichtbaren Umfeld der Menschen auseinander und erzeugt Bilder, die visuelle Erkenntnisse transportieren. Sie kann städtebauliche Defizite aufzeigen und vermag es, diesen durch Konzentration auf das Wesentliche ein Bild zu geben. Und sie zeigt Aktuelles und Neues, Modellhaftes und Zukunftweisendes und wird so selbst zu einem wichtigen Instrument der Weiterentwicklung unserer Kultur. Inwiefern kann Fotografie also Bauen und Baukultur beeinflussen? Dieser Frage wurde am 10. Oktober 2008 auf einer gemeinsamen Podiumsdiskussion des Projektes bild.sprachen und des Europäischen Hauses der Stadtkultur unter der Fragestellung „Baukultur durch Fotografie!?“ nachgegangen.

bild.sprachen

Jahr

2008

Status

Durchgeführt am 10.10.2008

Art

Ausstellung, Podiumsdiskussion

Ort

Gelsenkirchen

Kooperationspartner

bild.sprachen – Fotografie im Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Links

www.bildsprachen.de

www.pixelprojekt-ruhrgebiet.de