Arm oder Reich?

Modellbau 1:1 des Straßencafés am Wittenberger Weg in Düsseldorf-Garath, Schulkunstprojekt: Arm oder Reich Modellbau 1:1 des Straßencafés am Wittenberger Weg in Düsseldorf-Garath, Schulkunstprojekt: Arm oder Reich

Das Viertel Wittenberger Weg in Düsseldorf-Garath ist städtebaulich isoliert – eine Schnellstraße, eine Autobahn und ein Gewerbegebiet prägen die in den 60er Jahren gebaute ehemalige Obdachlosensiedlung. Die räumliche Isolation korrespondiert bis heute mit der sozialen Situation der Bewohner und sorgt für die schlechtesten Sozialdaten Düsseldorfs. Das Projekt „Arm oder Reich“ zeigt dem Viertel Wittenberger Weg Perspektiven, wie die bauliche und soziale Isolation aufgebrochen werden kann.

Die wichtigsten Akteure des Projektes sind die Kinder und Jugendlichen des Viertels. Viele von ihnen besuchen die Alfred-Herrhausen-Schule mit den Förderschwerpunkten Lernen sowie soziale und emotionale Entwicklung. Hier konnten sie durch die Planung und den Bau einer Terrasse bereits eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass sie für ihr eigenes Umfeld Verantwortung übernehmen können (siehe Projekt: Was Kunst kann – Umbauprozesse nutzen). Aus dem daraus gewachsenen Bewusstsein für das eigene Lebensumfeld erwuchs die Feststellung, dass dem Viertel Wittenberger Weg die soziale Mitte fehlt. Darum planten die Kinder und Jugendliche unter Begleitung der Künstlerin Ute Reeh ein Café, in dem sich Menschen von Außerhalb und Menschen vom Wittenberger Weg begegnen können.

Neben den Kindern und Jugendlichen des Wittenberger Weg sind es die Studierenden der Peter Behrens School of Architecture Düsseldorf, die das Projekt erst möglich machen. Mit Unterstützung von Prof. Jörg Leeser und Prof. Juan Pablo Molestina helfen sie, die Ideen der Kinder in Pläne umzusetzen und zu realisieren.

Erster Schritt ist der Bau eines Probecafés: Ein Modell des Cafés im Maßstab 1:1, dass mit Unterstützung von StadtBauKultur NRW realisiert wird. Mit seiner Hilfe werden der Standort, die Größe, die Ausstattung und der Betrieb des Cafés erprobt. Im zweiten Arbeitsschritt werden diese Erkenntnisse in die weitere Planung integriert.

2015 wurde mit Unterstützung von StadtBauKultur NRW der Prototyp einer Bank in Lehmbauweise realisiert. Außerdem ermöglichte StadtBauKultur NRW, dass das Café zur Bauantragsreife gebracht werden konnte. Für 2016 ist der Bau geplant.

Arm oder Reich?

Jahr

2016

Ein Projekt unterstützt von der Landesinitiative StadtBauKultur NRW 2020

Themenfeld

Wir-Urbanismus

Status

Modellbau 1:1 durchgeführt am 19.05.2014 / Probebau: Bau einer Bank aus Lehm am 11.06.2015 / Bau des Cafés geplant in 2016

Art

Umsetzungsprojekt

Ort

Düsseldorf

Autor

Künstlerisches Konzept: Ute Reeh / Ideen, Planung, Umsetzung: Schülerinnen und Schüler der Alfred-Herrhausen-Schule / Planung und Umsetzung: Prof. Jörg Leeser und Prof. Juan Pablo Molestina

Links

www.schulkunst.org

Download

Einladung "Ein Café von uns" am 10.2.2015 (pdf, 509 kB)